BMS entwickelt vollautomatische Leergutsortierung für Beck & Co.

Die kundenspezifische und angepasste Kombination klassischer BMS-Produkte steigert die Effizienz des Leerguthandlings deutlich. 

Die Leergutsortierung stellt Brauereien wie Beck & Co. (Bremen) vor vielfältige Herausforderungen. Angesichts von mehr als 1.000 verschiedenen Kasten- und Flaschenformen (Gebinden) und einem hohen Anteil an Fremdgebinden ist es notwendig, leistungsstarke Technik in die klassischen Betriebsabläufe zu integrieren. Für eine entsprechend konzipierte, vollautomatische Leergutsortierung hat sich die BLS labeling & logistic service GmbH vertrauensvoll an BMS gewandt.

BLS, Full-Service-Dienstleister entlang der gesamten Supply Chain sowie Servicepartner für namhafte Brauereien wie Beck’s oder Corona, überzeugte das durch uns vorgelegte Konzept auf Anhieb. 

Die wichtigsten Aspekte des Projektes in der Kurzfassung:

  • • Planung, Entwicklung, Bau und Montage durch BMS Maschinenfabrik
  • • Integration aller relevanten Abläufe in ein System und einen festen Standort (Bremen)
  • • Ausbau der stündlichen Nennleistung auf 4.500 Kästen, basierend auf sieben Sortierströmen
  • • Reduzierung des zeitlichen und logistischen Aufwands für das Leergut-Handling verschiedenster Gebinde
  • • Kombination bewährter BMS-Produkte, die spezifisch auf die Bedürfnisse des Kunden ausgelegt wurden

Kurzum: Mit unserem Know-how sowie der ganzheitlichen Planung, die auf Effizienzsteigerungen ausgelegt ist, konnten wir ein leistungsstarkes Leergutmanagement realisieren. Die durch BMS entwickelte Anlage setzt Maßstäbe und ermöglicht ein zeitgemäßes Handling von Kasten- und Flaschensortierung, Fremdgebinden und einer Just-in-Time-Zuführung für optimale Betriebsabläufe.

In den folgenden Blöcken haben wir die wichtigsten Details der Zusammenarbeit zwischen Beck’s, BLS labeling & logistic service sowie der BMS Maschinenfabrik zusammengefasst. Viel Spaß beim Lesen!


Vollautomatische Leergutsortierung von BMS BMS entwickelt vollautomatische Leergutsortierung für Beck und Co.

Schlüsselfertige Ausführung durch BMS: Implementierung einer vollautomatischen Leergutsortierung bei BLS labeling & logistic service GmbH (Bremen)

Im Segment der Leergut-Rückführung gilt es, sortenrein vorzugehen und insbesondere die Beimischung von Mehrwegflaschen zu verhindern. Der deutlich gestiegene Anteil an Fremdflaschen, mit denen namhafte Akteure wie die Brauerei Beck GmbH & Co. KG umgehen müssen, erfordert ein systematisches Leergut-Handling. 

Ziel und Aufgabenstellung: 

  • • Planung und Integration einer vollautomatischen Sortierlösung sowohl für Mehrwegflaschen als auch -kästen
  • • Nennleistung: 4.500 Kästen pro Stunde, sieben Sortierströme

Die Aufgabe der BMS Maschinenfabrik bestand darin, die vollständige und fristgerechte, schlüsselfertige Ausführung sicherzustellen. Dieses Projekt stellt den bedeutsamsten Auftrag in der Firmengeschichte dar – sowohl was das Auftragsvolumen und die Komplexität der Aufgabe betraf als auch die Anforderungen an die Kompetenz hinsichtlich Planung und Ausführung.

 

Kurzportrait: BLS labeling & logistic service GmbH

Der mittelständische Betrieb mit etwa 100 Mitarbeitern sowie Standorten in Wenden und Bremen agiert als Full-Service-Dienstleister im Segment „Supply Chain“. Das Unternehmen übernimmt schwerpunktmäßig Aufgaben u.a. in folgenden Bereichen:

  • • maschinelle Kastenetikettierung
  • • Leergutsortierung
  • • Handelsentsorgung
  • • Co- und Repacking von Displayartikeln
  • • Transportlogistik

Das 2010 im Sauerland gegründete Unternehmen übernahm zunächst Aufgaben in Bezug auf das Relabeling von Getränkekästen. Der zeitgleich eröffnete Standort Bremen (Fläche 2010: 300 m²) konnte mit der ortsansässigen Brauerei Beck GmbH & Co. KG einen der führenden Bierproduzenten des Landes gewinnen. Durch konsequente Ausschreibungserfolge, entsprechende Sortimentsanpassungen sowie Produktionsverlagerungen im Stadtgebiet von Bremen wuchs das Unternehmen zu einem ganzheitlich agierenden Servicedienstleister heran. Im Mittelpunkt stand stets der Anspruch, sämtliche Dienstleistungen zentral an einem Standort übernehmen zu können.

 

Steigender Bedarf des Stammkunden Beck & Co.: Fokus auf Sortierung und Flaschentausch

Da die Anzahl an Gebindeformen und Flaschentypen in Folge der Differenzierung des Marktes kontinuierlich stieg, was es nur folgerichtig, dass Brauereien wie Beck & Co. einen bewährten Dienstleister wie BLS stärker in das Leergutmanagement integrieren wollten. Schließlich braucht es umfassende und leistungsstarke Technik, um die mittlerweile mehr als 1.000 Kasten- und Flaschenformen im deutschen Getränkehandel effektiv zu handeln.

Der entscheidende Punkt:Aufgrund der Vielfalt an Gebinde- und Flaschenformen ergeben sich signifikante Möglichkeiten genau dort, wo effektive Abläufe im Leerguthandling etabliert werden. Und genau hier kommt die BMS Maschinenfabrik ins Spiel…

Holger Bareither (Business Development), BLS labeling und logistic service GmbH, erinnert sich:

„Beck & Co. fragte an, ob wir einen größeren Teil des Leergutmanagements übernehmen und für sie ein großes Warehouse bewirtschaften wollen und, ob parallel Interesse besteht, an einer Ausschreibung für eine externe automatische Sortierung teilzunehmen. Aus strategischen Gründen war geplant, die Leergutsortierung, die zu diesem Zeitpunkt direkt in der Brauerei Beck GmbH & Co. KG stattfand, aus der Brauerei herauszubringen.“

 

BMS als Generalunternehmer: Entwicklung, Planung, Bau, Lieferung und Montage aus einer Hand

Um diese Pläne auch in die Realität umzusetzen, haben sich BLS und Beck & Co. dazu entschieden, das durch BMS präsentierte Sortierkonzept anzunehmen. Die Brauerei Beck war insbesondere überzeugt von wesentlichen Eckdaten des Projektes, darunter Aspekte wie die Sortierqualität, die Flexibilität im Handling, der Personalaufwand, die Bedienfreundlichkeit sowie die allgemeine Leistungsfähigkeit des Systems.

So entstand eine der leistungsstärksten und zugleich technisch anspruchsvollsten Leergutsortieranlagen in ganz Europa.
Hier die wesentlichen Spezifikationen in der Übersicht:

  • • Auslegung der BLS-Sortieranlage auf maximal 4.500 Kästen pro Stunde und insgesamt sieben Sortierströme.
  • • Integration des gesamten BMS-Produktportfolios, darunter
  1. • 1x Auspacker „Unipack Typ 103 mit zehn Köpfen (Stundenleistung 4.500 Kästen)
  2. • 2x Hauptsorteneinpacker „Typ 103 mit zehn Köpfen (Stundenleistung jeweils 3.600 Kästen)
  3. • 2x Nebensorteneinpacker/Portalpacker „Typ Unipack 2.0 (drei Packköpfe mit vier Sortenbahnen = 900 Kästen pro Stunde)

Eine besondere Spezifikation: Mittels eines weiteren Strangs, Basis „Typ Unipack 2.0“, lassen sich 0,5-l-Flaschen aus dem 11er-Kasten einspeisen. Mit 900 Takten pro Stunde, d.h. jeweils vier 11er-Kästen, die hinter dem Hauptauspacker eingeleitet werden. Neuglas sowie vorsortiertes gebrauchtes Leergut lässt sich nach Größe ebenso über einen halbautomatischen Abheber einspeisen.

 

BMS schneidet Sortieranlage individuell auf Bedürfnisse von BLS zu

Die Komplexität der Aufgaben, die u.a. auch die Entwicklung eines Anlagenlayouts sowie das gesamte Projektmanagement umfassten, zeichnet dieses Projekt im Besonderen aus. BMS hat sich in Bezug auf Packer, Palettierer und Transporteure an bewährten Konstruktionen orientiert – um diese individuell auf die Anforderungen von BLS zuzuschneiden.

Der Vorteil: Der Rückgriff auf bewährte Standards stellt eine langfristige Versorgungssicherheit für den Kunden dar. Das System lässt sich somit nicht nur ohne größere Einarbeitung „wie gehabt“ durch erfahrene Bediener steuern, sondern auch anpassen. Integriert in die einheitliche Bedienoberfläche wurden beispielsweise mehrere Sprachen.

Hier die wichtigsten Rahmendaten, die dieses Projekt adäquat zusammenfassen:

  • • Vollautomatische, individuell angepasste Sortieranlage auf 3.000 m² Fläche am Standort Bremen
  • • Dezember 2018: Erste Maschinenlieferung
  • • Februar 2019: Beginn der Montagetätigkeiten
  • • Ende April 2019: Probebetrieb
  • • September 2019: Abnahme und Inbetriebnahme (Regelbetrieb)
  • • Handling von zwei Leergutströmen -> Unsortiertes Leergut aus Handel oder Brauerei sowie unsortiert an die Brauerei abgegebenes Leergut
  • • Just-in-Time-Behandlung durch Sortierung, Einlagerung und Transport zur Beck’s-Abfüllung
  • • Anlieferung des Leerguts in 11er-, 20er- und 24er-Kästen mit wechselndem Durchmischungsgrad (Durchschnitt: 70 Prozent Gut-, 30 Prozent Fremdflaschen)
  • • Intelligente, mehrschichtige Kontrolle (u.a. Logo-Identifikation, Vollständigkeitsprüfung der Kästen, teilweise Ausschleusung und Pufferung von Kästen, Bereitstellung von Leer- und Zielkästen)

 

Erschienen in: Brauwelt / März 2020

Hier finden Sie die Lang-Version dieses Berichts zum Download: Reportage BLS

Die Leergutsortierung live in action? Sehen Sie hier: Wie funktioniert eigentlich Leergutsortierung?