BMS Maschinen im Einsatz: Neue Sortieranlage bei Gerolsteiner

Die BMS Maschinenfabrik unterstützt Gerolsteiner dabei, den wachsenden Anteil an Fremdgebinde optimal zu steuern. 

Der Gerolsteiner Brunnen zählt mit einem Jahresausstoß von mehr als 8 Mio. Hektoliter zu den unangefochtenen Marktführern. Im Bereich der kohlensäurehaltigen Mineralwässer ist das Unternehmen zudem Weltmarktführer. Da klassisch Mehrweg gehandhabt wird und zugleich individuelle Gebinde im Trend liegen, stellen sich besondere Herausforderungen an die Flaschen- und Kastensortierung. Die BMS Maschinenfabrik wurde durch Gerolsteiner beauftragt, das existierende Anlagenlayout anzupassen sowie eine leistungsfähige Sortieranlage im Trockenteil zu integrieren. Mit etwa 134 Stock Keeping Units gilt Gerolsteiner als der führende Anbieter von Mineralwasser in Deutschland. Zugleich steigt der Aufwand zur optimalen Handhabung verschiedenster Flaschentypen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. So werden unsortierte Leergut-Samples durch den Handel weitergereicht, die sich nicht händisch behandeln lassen. Wir haben Gerolsteiner beraten und konnten ein leistungsstarkes System realisieren, mit dem sich verschiedenste Gebindetypen nun kostengünstig, effizient und mit geringerer Fehleranfälligkeit sortieren lassen. Eine Kombination aus Abfüll- und Sortieranlage steht im Kern des Projektes. In diesem Beitrag zeigen wir die wichtigsten Eckdaten und erläutern den Prozess. 


BMS Sortieranlage Gerolsteiner Über acht Millionen Hektoliter Absatz und etwa 134 Stock Keeping Units konzentriert auf einen Standort - Gerolsteiner ist ein deutscher Superlativ.

BMS realisiert leistungsstarke Sortieranlage für Gerolsteiner Brunnen – in neuem Trockenteil integriert

Wenn es um Superlative im Segment der deutschen Getränkeproduzenten geht, darf ein Blick auf den Gerolsteiner Mineralbrunnen nicht fehlen. Das Unternehmen mit Sitz in der Vulkaneifel steht mit einem Jahresabsatz von annähernd 8 Mio. Hektoliter klar an der Spitze. Damit gehen ganz besondere Ansprüche an Technik und Logistik einher. Ein Aspekt, der durch eine fortlaufende Modernisierung und einen Ausbau der Produktions- und Sortieranlagen geprägt ist.


Die BMS Maschinenfabrik ist stolz darauf, den deutschen Getränke-Champion Gerolsteiner dabei tatkräftig zu unterstützen. Hier die wichtigsten Rahmendaten, die unserer Kooperation zugrunde liegen:

  • • Planung und Integration einer modernen Abfülllinie für den Glas-Mehrweg (Inbetriebnahme: 2018)
  • • Integration einer vollautomatischen Sortieranlage im Bereich des Trockenteils
  • • Anteil Mehrweg: 70 Prozent
  • • Verhältnis Glas zu PET: 70:30

Die wichtigsten Gebindeformen:

  • • 1,0-l-Glasindividualflasche im 6er-Kasten (Mehrweg)
  • • 12er-Kasten 1,0 Liter (PET)
  • • 6er-Kasten mit 1,0 bzw. 1,5 Liter (PET)
  • • 12er-Kasten mit 0,7-l-Glas (weiß) bzw. 0,75-l-Glas (grün) als GDB-Kombinationen

 

Gerolsteiner Mineralbrunnen in Zahlen: 7,8 Mio. Hektoliter bzw. 134 Stock Keeping Units pro Jahr – steigend!

Die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG bietet mit der gleichnamigen Mineralwassermarke das meistgekaufte Produkt in diesem Segment. Das 1888 in Gerolstein gegründete Unternehmen gilt mit über 800 Mitarbeitern als Weltmarktführer im Bereich kohlensäurehaltiger Mineralwässer. Zugleich stellt es die Speerspitze der größten Mineralwasser-Exporteure Deutschlands dar. 


BMS Sortieranlage Gerolsteiner Um trotz der hohen Komplexität ausreichend Leergut bereitstellen zu können, wurden die Nadelöhre der Sortierung auf 60.000 Flaschen pro Stunde ausgelegt.

Zu den wichtigsten Produkten im Gerolsteiner-Sortiment zählen:

  • • Gerolsteiner Sprudel
  • • Gerolsteiner Medium
  • • Gerolsteiner Naturell (still)
  • • Gerolsteiner Heilwasser
  • • Heilwasser St. Gero
  • • Erfrischungsgetränke auf Basis von Mineralwasser

Dennoch: Der generelle Trend hin zu individuellen Flaschenformen, Gebindetypen und -größen stellt auch Key Player wie Gerolsteiner vor Herausforderungen. Der Aufwand, der durch den stetig steigenden Fremdglasanteil gegeben ist, bietet zugleich aber auch vielfältige Optionen zur Optimierung. Mit der BMS Maschinenfabrik als Partner von Gerolsteiner stand daher eine höhere Anlageneffizienz in der Abfüllanlage im Fokus. Die zentrale Voraussetzung dafür ist sortenreines Leergut, möglich gemacht durch eine Vorschaltung der Sortierung

 

Die technischen Aspekte: Gerolsteiner als klassisches Mehrwegunternehmen

Die ganzheitliche Marketingstrategie des Weltmarktführers ist ein Grund für den nachhaltigen Erfolg. Anspruch des Unternehmens ist es, für jeden Kontext das passende Produkt zu liefern. Das wird durch ein überdurchschnittlich starkes Wachstum im Bereich der mineralwasserbasierten Erfrischungsgetränke deutlich. Auch der Gesamtmarkt wächst spürbar. Damit muss Gerolsteiner als traditionelles Mehrwegunternehmen (70 Prozent) besondere Maßnahmen ergreifen, um die Effizienz der Abläufe sicherzustellen. Egal ob es um PET-Mehrweg im 12 x 1,0-l-Kasten, die klassischen GDB-Kombinationen 0,7-l-Glas weiß oder 0,75-l-Glas grün (beide 12er-Kasten) geht. 

Ulrich Rust, als Geschäftsführer Technik und Logistik bei Gerolsteiner für das optimale Handling zuständig, stellt heraus: „Wir produzieren, füllen, verpacken und versenden am Standort etwa 134 Stock Keeping Units mit einem Jahresvolumen von rund 7,8 Millionen Hektoliter. Tendenz steigend. Da ist es einfach notwendig, dass wir kontinuierlich in Technik und Kapazität investieren.“


BMS Sortieranlage Gerolsteiner Vor der Kontrollstation werden die Kästen berührungslos von Längs- auf Querlauf ausgerichtet.

Um dies im Zeitverlauf besser einordnen zu können, hier die wichtigsten Eckdaten in der Übersicht:

  • • Fertigstellung einer neuen Abfülllinie für Einweg-Gebinde (2017/2018)
  • • Ausbau einer Lagerhalle mit 4.500 m² Nutzfläche
  • • Integration einer Abfüllhalle mit 8.000 m² Fläche inkl. einer Kombination aus Abfüll- und Sortieranlage für Glas-Mehrweg
  • • Insgesamt 13 Abfülllinien direkt am Standort

 

Besonders relevant: Da kein Generalunternehmer beauftragt wurde, entschied sich Gerolsteiner für die Auswahl der jeweils leistungsfähigsten Komponenten. Im Bereich des Trockenteils sowie der Sortieranlage erhielt BMS Maschinenfabrik erstmals den Zuschlag. Besonders die Robustheit der Maschinen sowie die Zugänglichkeit der Anlagen, die wir bereits beim Schwesterunternehmen Bitburg unter Beweis stellen konnten, überzeugte die Projektverantwortlichen.

 

Bunt gemischte Leergutpaletten aus dem Handel: Die zentrale Hürde für ein optimales Handling

Nicht nur die Anlage für GDB-Gebinde, die noch aus dem Jahr 1991 stammt und wo es zwangsläufig zu Kapazitätsengpässen gekommen wäre, stand auf dem Prüfstand. Vor allem die vor knapp einem Jahrzehnt eingefügte 1-l-Glasindividualflasche im 6er-Kasten hat die Anforderungen an Abfüll- und Sortieranlage deutlich erhöht. Es galt also eine Kombination aus „Erweiterungs- als auch Ersatzinvestition“ zu realisieren, wie Ulrich Rust (Gerolsteiner) klarstellt.


BMS Sortierlader Be-und -entladerDer Sortier-, Be- und -entlader ver- und entsorgt mit seinen beiden individuell zu verfahrenden Greiferköpfen sechs Stellplätze.

Probleme, die sich aus Sicht von Gerolsteiner darstellen, waren u.a.:

  • • Vielfalt an Glas-Mehrweg über ein und dieselbe Anlage zu verarbeiten
  • • GDB-Gebinde mit diversen Kombinationen aus grünen und weißen Flaschen in braunen oder grünen Kästen, d.h. Auftrennung der Kästen sowie „Herauspicken“ der zusätzlichen Fehlflaschen
  • • 1-l-Mehrwegflasche im 6er-Kasten auch einsetzbar in Kasten der 1,5-PET-Flasche sowie für Glasflaschen (u.a. stapelbar mit anderen Modulkästen, wenn auch keine Fehlbelegung der Flaschentypen durch unterschiedliche Gefachedurchmesser)
  • • Sehr hoher händischer Aufwand

Mit der Wahl einer maschinellen Sortieranlage im Trockenteil konnte Gerolsteiner dank BMS diese optimal in die neue Glas-Mehrweglinie integrieren. Zur ausreichenden Versorgung mit Leergut hat man sich deshalb für ein sehr hohes Leistungsvermögen entschieden. Harald Jakoby, Leiter Technische Planung bei Gerolsteiner, führt aus: „Wir haben heute eine Abfüllleistung von 38.000 Flaschen pro Stunde bei der GDB- und 21.000 bei der 1-l-Flasche. Der Entpalettierbereich und die Auspacker sind aber beispielsweise auf 60.000 Flaschen pro Stunde ausgelegt. So haben wir immer genügend Reserven, um das benötigte Leergut sortenrein zuzuführen“

BMS Maschinenfabrik von Gerolsteiner als Einzelmaschinenanbieter ausgewählt

Da Gerolsteiner eine zentrale Technische Planung unterhält, über die alle Prozesse gesteuert werden, entschied man sich für BMS als Dienstleister. Besonders wichtig war dem Kunden, dass sich nach Einarbeitung eigenständig Verfahrwege ändern oder in Prozesse eingreifen lasse. In enger Zusammenarbeit haben wir u.a. das Anlagenlayout optimiert, sodass beispielsweise eine zweite Maschine als Einpacker eingespart werden konnte.


BMS EinpackerDie sortierten Produktionsflaschen werden im Nassteil befüllt, vom Einpacker in ihren gereinigten Kasten ein- und abschließend von einem Duplexbelader parallel auf zwei Paletten aufgesetzt.


Die wesentlichen Komponenten, die BMS zum Erfolg der neuen Gerolsteiner Sortieranlage beigesteuert hat:
  • • Lieferung und Installation eines halbautomatischen Neuglasabhebers
  • • Duplex-Belader Typ „Unipal
  • • Sortier-Be- und -entlader bestehend aus zwei individuell verfahrbaren Greiferköpfen und sechs Stellplätzen
  • • Drei Portalpacker Typ „Unipack 103
  • • Schmetterlingseinpacker (Portal-Packer mit zwei Gruppiertischen links und rechts für den sortenreinen Einsatz von zwei Flaschentypen)

 

 

Die Gesamtanlage wurde im 1. Quartal 2018 in Betrieb genommen, zunächst im Bereich der Abfüllung und Sortierung des 1-l-Glasindividualgebindes. Wir sind stolz darauf, Gerolsteiner bei diesem Projekt an entscheidender Stelle unterstützt zu haben.

 

Erschienen in: Getränkeindustrie / Juni 2019

Hier finden Sie die Lang-Version dieses Berichts zum Download: Reportage Gerolsteiner